Aktuelle Meldungen

[April 2017]
Corporate Learning wird zum Cyber-Learning

In Maschinen umhergehen, um Abläufe in diesen Black Boxes zu verstehen, gefahrlos üben, einen Tank zu reparieren und Coaches im Virtuellen Raum treffen, die sich an ganz anderen Orten befinden – geht es nach vielen Expertinnen und Experten im aktuellen "mmb Learning Delphi", so verlagert sich ein Teil des betrieblichen Lernens in computergenerierte Räume (Virtual Reality). Deutlich mehr Befragte als im Vorjahr sprechen dem Virtual Learning und dem Augmented Learning für die nächsten drei Jahre eine wichtige Rolle im digitalen Lernen zu.

Erstmals wurde in dieser elften Auflage der Expertenbefragung auch nach den Effekten von politischen Initiativen und der Vorbildfunktion von E-Learning-Messen und Kongressen im Ausland für den deutschen Markt gefragt. Die Ergebnisse des "mmb Learning Delphi" 2016 sind jetzt im mmb-Trendmonitor I/2017 veröffentlicht worden.

[März 2017]
Monitor Digitale Bildung Die Hochschulen im digitalen Zeitalter

Die Hochschulen in Deutschland sind technisch gut ausgestattet – allerdings fehlt es an guten didaktischen Konzepten für die digitale Lehre. Hochschullehrende und auch Studierende sind oft noch skeptisch, wenn es um den Einsatz digitaler Medien geht. Hochschulleitungen hingegen sehen in der Digitalisierung schon häufiger Lösungsansätze für große Herausforderungen.

Die zweite Broschüre "Monitor Digitale Bildung – Die Hochschulen im digitalen Zeitalter" präsentiert Ergebnisse aus den Befragungen von Studierenden, Lehrenden sowie Hochschulleitung und -verwaltung. Das mmb Institut hat im Auftrag der Bertelsmann Stiftung bereits einen Bericht zum Stand des digitalisierten Lernens in Ausbildung und Berufsschule erstellt, Berichte zu allgemeinbildenden Schulen und beruflicher Weiterbildung werden folgen.

[März 2017]
Diskussionspapier zur Medienkompetenz in der Ausbildung erschienen

Der Bericht zur Studie "Medien anwenden und produzieren – Entwicklung von Medienkompetenz in der Berufsausbildung", die das Bundesinstitut für Berufsbildung in Kooperation mit dem mmb Institut durchgeführt hat, ist jetzt als Diskussionspapier erschienen. In ihm wird die berufliche Medienkompetenz als mehrdimensionales Konstrukt betrachtet. Welche Aspekte von Medienkompetenz erwarten heute die Unternehmen von ihren Auszubildenden in den unterschiedlichen Phasen der Berufsausbildung – und über welche Kompetenz verfügen die Auszubildenden tatsächlich? Diese Fragestellung führt zu einer Beschreibung der Kompetenzen, die im Rahmen der Berufsausbildung entwickelt werden müssen. Der Bericht steht als kostenloser Download zur Verfügung.

[Februar 2017]
Evaluationsprojekt "Schulische Medienbildung im Land Brandenburg" gestartet

Digitales Lernen in allgemeinbildenden und beruflichen Schulen ist zurzeit Thema zahlreicher Maßnahmen und Aktivitäten auf Bundes- wie auf Landesebene. Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg beauftragte das mmb Institut in diesem Zusammenhang mit einer umfassenden Evaluationsstudie. In einem Mehrmethodendesign, bestehend aus Leitfadeninterviews, Gruppendiskussionen, Workshops und Sekundäranalysen, wird zunächst untersucht, inwieweit die vom Land sowie von der Kultusministerkonferenz (Stichwort Strategiepapier "Bildung in der digitalen Welt") gesetzten Ziele der schulischen Medienbildung erreicht werden. Daran anschließend werden in engem Austausch mit signifikanten Akteuren auf Landes-, kommunaler und Schulebene Handlungsempfehlungen zur (Weiter-)Entwicklung von mitteI- und langfristigen Maßnahmen zur Förderung der schulischen Medienbildung erarbeitet.

[Januar 2017]
Trendstudie "Digitale Bildung auf dem Weg ins Jahr 2025" zur 25. LEARNTEC

Die digitale Kompetenz der Lehrenden stellt in allen Bildungssektoren die größte Herausforderung für eine umfassende Digitalisierung des Lernens in Deutschland dar. Dies ist eines der herausragenden Ergebnisse einer Studie, die das mmb Institut im Auftrag der LEARNTEC durchgeführt hat. Für die Untersuchung "Digitale Bildung auf dem Weg ins Jahr 2025" anlässlich des 25. Jubiläums der LEARNTEC im Januar 2017 haben insgesamt 68 Expertinnen und Experten in einer 2-stufigen Online-Befragung zu zentralen Fragestellungen in den Bildungssektoren Schule, Berufsbildung, Hochschule und Weiterbildung Stellung bezogen und die Entwicklung des digitalen Lernens bis zum Jahr 2025 prognostiziert. Alle Ergebnisse dieser Trendstudie finden Sie hier.

[Dezember 2016]
Neue Ausgabe des mmb-Branchenmonitors "E-Learning-Wirtschaft"

Der deutsche E-Learning-Markt ist um 14 Prozent gewachsen – das ist das zentrale Ergebnis der neunten Branchenanalyse zur deutschen E-Learning-Wirtschaft, die das mmb Institut seit 2008 jährlich durchführt. Auf der Basis der Wirtschaftsdaten der beiden vergangenen Jahre, also 2014 und 2015, erstellte mmb seinen diesjährigen Branchenmonitor "E-Learning-Wirtschaft", der jetzt erschienen ist.

Mit ihrem Wachstum zeigt sich die deutsche E-Learning-Branche auch diesmal deutlich stärker als die meisten anderen Wirtschaftszweige – und als die Gesamtwirtschaft, die im gleichen Zeitraum ein Plus des Bruttoinlandsprodukts von 1,7 Prozent verzeichnet. Auch auf dem Arbeitsmarkt für E-Learning-Fachkräfte ist die Entwicklung weiterhin sehr positiv – mit 15 Prozent mehr Festangestellten als im Vorjahr.

[Dezember 2016]
Neue mmb-Studie zu Strategieoptionen der Hochschulen erschienen

Die Digitalisierung der Lehre kann und soll dazu beitragen, die jeweiligen Zielstellungen der Hochschulen besser zu erreichen. Doch welche Ziele sind dies genau? Welche leisten einen Beitrag, sich im Wettbewerb zu positionieren, und in welchem Umfang werden sie bereits realisiert? Diesen Fragen wurde vom mmb Institut im Auftrag des Hochschulforums Digitalisierung in einer Untersuchung zu "Strategieoptionen für Hochschulen im digitalen Zeitalter" nachgegangen, die nun veröffentlicht wurde.

Die Studie zeigt: Digitale Medien können einen substantiellen Beitrag zur Internationalisierung, zur Anwendungsorientierung in der Lehre, zur Forschungsorientierung in Studium und Lehre, zur Individualisierung der Lehre sowie im Bereich der akademischen Weiterbildung leisten. Das Thema der Studie ist zugleich auch einer der Schwerpunkte für die kommende Arbeit des Hochschulforums Digitalisierung in dessen zweiter Phase bis 2020.

[November 2016]
Digitale Medien im Metallhandwerk – Kostenloses Seminarangebot im Projekt Fit-DiM

Alltägliche Kommunikationsgeräte wie das Smartphone oder das Tablet bieten eine Vielzahl von neuen Möglichkeiten für den Austausch mit Beschäftigten und Auszubildenden. Hierfür die optimale Strategie für das eigene Unternehmen zu finden, ist Herausforderung und Chance zugleich. Das mmb Institut entwickelt im Projekt Fit-DiM – Fit for Digital Media gemeinsam mit den Projektpartnern Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH) und dem Bundesverband Metall (BVM) ein Seminarangebot für Führungskräfte im Metallhandwerk. Weiterführende Informationen finden Sie in einer mmb-Pressemitteilung.

[Oktober 2016]
mmb führt Themenscouting für Weiterbildungsportal wb-web durch

Damit Nutzerinnen und Nutzer des Portals wb-web für Lehrende in der Weiterbildung schon frühzeitig über Trends, aktuelle Diskussionen und Forschungsergebnisse aus der Weiterbildungslandschaft informiert werden können, hat das mmb Institut ein Scouting-Instrument entwickelt. Diese Themenanalyse erfasst Trends in der Weiterbildung, die sich am Horizont abzeichnen. Hierfür hat mmb Social Media-Beiträge zum Thema Weiterbildung untersucht – insgesamt 55.000 Excel-Zeilen. Die Ergebnisse werden zurzeit als Blogbeiträge auf wb-web veröffentlicht. Auftraggeber der Trendanalyse sind das DIE – Deutsches Institut für Erwachsenenbildung und die Bertelsmann Stiftung.

[September 2016]
mmb Institut untersucht digitale Profilbildungsinitiativen in der Hochschullandschaft

Die Potenziale der Digitalisierung für Hochschulen wurden vom "Hochschulforum Digitalisierung" bereits mehrfach im Rahmen verschiedener Studien und Veranstaltungen behandelt. Nun hat sich die Themengruppe "Change Management und Organisationsentwicklung" dazu entschlossen, speziell die strategischen Aspekte in den Blick zu nehmen.

Um dies empirisch zu fundieren, wurde das mmb Institut mit der Durchführung einer Untersuchung zu "Profilbildungsinitiativen in der deutschen und internationalen Hochschullandschaft" beauftragt. In enger Abstimmung mit der Themengruppe und dem CHE wird das mmb Institut in den kommenden Wochen die verschiedenen strategischen Varianten der digitalen Lehre kategorisieren und exemplarische Hochschulprojekte im In- und Ausland identifizieren. Die Präsentation der Ergebnisse ist für den Dezember im Rahmen einer Veranstaltung in Berlin geplant.

[August 2016]
Monitor Digitale Bildung – Berufliche Ausbildung im digitalen Zeitalter

Digitale Bildung ist zwar im dualen Ausbildungssystem hierzulande angekommen, aber immer noch stark ausbaufähig. Didaktisch verfolgen Berufsschullehrerinnen und -lehrer mit YouTube-Videos und PDFs immer noch ihre alten Konzepte, obwohl beispielsweise kollaborative Lernplattformen und Simulationen ganz neue Möglichkeiten bieten.

Diese und weitere Ergebnisse präsentiert der erste "Monitor Digitale Bildung – Berufliche Ausbildung im digitalen Zeitalter". Für die Broschüre im Auftrag der Bertelsmann Stiftung hat das mmb Institut Berufsschullehrer, Auszubildende, Ausbilder und Entscheider gefragt, wie das Lernen mit digitalen Medien in der Berufsausbildung praktiziert wird. Im Herbst 2016 und im Jahr 2017 werden weitere Berichte zum Stand des digitalisierten Lernens in Hochschulen, an Schulen und in der Weiterbildung folgen, die sich in einigen Aspekten auch mit den Ergebnissen zur Berufsausbildung vergleichen lassen werden.

[August 2016]
BMBF-Förderprojekt "blink" unterstützt Auszubildende beim beruflichen Lernen

Das Projekt "blink – berufsbezogen lernen inklusiv" zielt darauf ab, die Ausbildung zum/zur Anlagenmechaniker/in Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik durch ein mediengestütztes ausbildungsbegleitendes Förderkonzept speziell für Jugendliche mit erhöhtem Risiko eines Ausbildungsabbruchs zu öffnen. Neben einer webbasierten Lernkartei und einem individuellen Coaching im virtuellen Raum zählt das Lernen an 3D-Modellen zu den mediendidaktischen Unterstützungsangeboten, die im Projekt "blink" entwickelt werden. Partner des mmb Instituts in diesem dreijährigen Projekt, das im Rahmen des BMBF-Programms "Digitale Medien in der Beruflichen Bildung" gefördert wird, sind DEKRA Media (Mönchengladbach) und IMBSE (Krefeld). Weiterführende Informationen finden sich auf der Projekt-Website unter www.blink-net.de.

[Juli 2016]
Digitales Lernen zur Qualifizierung von Flüchtlingen?

Kann digitales Lernen einen Beitrag dazu leisten, Flüchtlinge ins Berufsleben zu integrieren? Hilft E-Learning, Bildungseinrichtungen und Unternehmen bei dieser großen Aufgabe zu entlasten? Eine qualitative Befragung von Unternehmensverantwortlichen, durchgeführt vom mmb Institut im Auftrag der eCademy GmbH und unterstützt durch das Kuratorium der Deutschen Wirtschaft für Berufsbildung e.V. (KWB), hat gezeigt, dass viele Unternehmen erst jetzt den hohen Qualifizierungsaufwand für Flüchtlinge in ihrem Unternehmen erkennen. Vor allem bei Sprachtrainings und dem Kennenlernen von kulturellen Zusammenhängen sehen sie kurzfristig eine wichtige Rolle für das digitale Lernen mit mobilen Apps – zumal Smartphones als Endgeräte unter Flüchtlingen schon eine hohe Verbreitung haben.

[Juli 2016]
mmb-Studie zu digitalen Weiterbildungsangeboten an Hochschulen

Für das Hochschulforum Digitalisierung hat das mmb Institut die Studie "Ein Leben lang digital lernen – Neue Weiterbildungsangebote aus Hochschulen" erstellt. Dabei wurde an mehr als 400 staatlich anerkannten Hochschulen in Deutschland untersucht, ob und in welchem Umfang akademische Weiterbildungen in digitaler Form angeboten werden. Zudem wurden zehn Interviews mit Experten im Markt der akademischen Weiterbildung geführt.

Im Ergebnis zeigt sich, dass nur 12 Prozent aller Hochschulen teildigitalisierte Studienangebote offerieren, in denen sich Präsenzlehre und Onlineveranstaltungen ergänzen. Weitere 10 Prozent der Hochschulen verfügen über mindestens ein volldigitalisiertes Angebot, also einen Studiengang oder einen Kurs, bei dem maximal die Prüfungen in Präsenz stattfinden. Am Ende der Studie werden die zentralen Herausforderungen beschrieben, vor denen Hochschulen bei der Digitalisierung von Weiterbildungsangeboten stehen.

[Juni 2016]
DEKRA Arbeitsmarkt-Report 2016 mit Schwerpunkt "Integration von Flüchtlingen"

Zum neunten Mal hat das mmb Institut im Auftrag der DEKRA Akademie eine umfassende Analyse von Stellenanzeigen für den DEKRA Arbeitsmarkt-Reports 2016 durchgeführt. Rund 14.000 Stellenangebote wurden nach Berufsfeldern und Branchen klassifiziert. Erstmals werden auch Langzeittrends für einzelne Berufsfelder ausgewiesen – danach nehmen die Inserate für Entwicklungs- und Beratungsberufe auf hohem Niveau zu, während die Nachfrage nach Service- und Büroberufen abnimmt. Vertiefend betrachtet wurden Pflegeberufe, die zurzeit mit attraktiven Zusatzleistungen umworben werden, sowie Berufskraftfahrer, die immer mehr im regionalen Umfeld eingesetzt werden. Eine leitfadengestützte Befragung zeigt, dass der Weg zur beruflichen Integration von Flüchtlingen noch sehr lang sein wird. Grundsätzlich sehen Arbeitgeber die Entwicklung aber optimistisch.

[Juni 2016]
Befragung für Weiterbildner – Gestalten Sie das Portal wb-web!

Mit dem Portal wb-web haben das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung (DIE) und die Bertelsmann Stiftung ein umfassendes Informationsangebot zum Thema Weiterbildung erstellt, das täglich durch neue Beiträge für Bildungspraktiker ergänzt wird. Weiterbildungspraktiker finden dort aktuelle Meldungen, Termine, Blogbeiträge und Dossiers zu Themen wie "Bildungsarbeit mit Geringqualifizierten" oder "Selbstständigkeit in der Erwachsenenbildung". Um dieses Portal weiter verbessern zu können, hat mmb im Auftrag der Portalbetreiber einen Fragebogen erstellt, mit dem alle in der Weiterbildung Tätigen das Portal bewerten können. Dabei besteht auch die Gelegenheit, ganz persönliche Wünsche und Anregungen zur weiteren Gestaltung von wb-web zu äußern.

[Mai 2016]
mmb Institut veranstaltet Webinar für Lehrerinnen und Lehrer

Im EU-Projekt "LeHo – Learning at Home and in the Hospital" sind viele Erfahrungen zusammengetragen worden, wie Lehrerinnen und Lehrer an Schulen für Kranke ihre tägliche Arbeit mit digitalen Medien erleichtern können. Zwei Apps zum gemeinsamen Malen und zur Kommunikation mit anderen Lehrern oder den Eltern wurden am 31. Mai 2016 im Rahmen eines Webinars vorgestellt, an dem 27 interessierte Lehrerinnen und Lehrer an Schulen für Kranke aus ganz Deutschland teilgenommen haben. Hier finden Sie die Übersicht der Webinar-Reihe.

[April 2016]
Ergebnisse des Forschungsprojekts "Medien anwenden und produzieren" veröffentlicht

Technische Kompetenzen im Umgang mit Medien sind bei vielen Schulabgängerinnen und -abgängern bereits vorhanden. Die Ergebnisse des Forschungsprojekts "Medien anwenden und produzieren – Entwicklung von Medienkompetenz in der Berufsausbildung" des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) und des mmb Instituts zeigen aber: Viele Kompetenzen wie die Problemlösung durch die Nutzung von Medien oder das Bewusstsein für rechtliche und ethische Fragen sind bei Jugendlichen häufig nicht sehr ausgeprägt und müssen deshalb Gegenstand künftiger Ausbildungsordnungen sein. Das BIBB hat hierzu eine Pressemitteilung und einen Abschlussbericht veröffentlicht. Eine Buchveröffentlichung ist in Planung.

[März 2016]
Neues BMBF-Förderprojekt "Fit for Digital Media" gestartet

Am 1. März startete ein neues BMBF-Förderprojekt: Ziel des Vorhabens "Fit for Digital Media (Fit-DiM) – ein Programm zur Medienkompetenzbildung für Ausbilder/-innen im Handwerk" ist es, das Ausbildungspersonal im Metallhandwerk für die kompetente Gestaltung der Kommunikation mit Auszubildenden mit modernen Lern- und Kommunikationsmedien zu qualifizieren. Entwickelt wird ein fünfwöchiger Blended Learning-Kurs, der im Metallhandhandwerk in verschiedenen Regionen erprobt wird. Das mmb Institut ist dabei zuständig für die Evaluation und den Transfer in die Öffentlichkeit. Partner sind die Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH) und der Bundesverband Metall – Vereinigung Deutscher Metallhandwerke (BVM).

[Januar 2016]
10 Jahre Trendstudie "mmb Learning Delphi"

Pünktlich zur Eröffnung der LEARNTEC 2016 feiert das mmb Institut ein besonderes Jubiläum: Mit der aktuellen Veröffentlichung des "mmb Learning Delphi", der jährlichen Trendstudie zum digitalen Lernen, liegt die 10. Ausgabe vor. In den vergangenen 10 Jahren ist das "mmb Learning Delphi" zu einer Institution geworden, an der sich Bildungsentscheider und Lernanbieter bei ihren Planungen orientieren. Die Prognosen zur künftigen Relevanz von Lerntechnologien und -formen wurden damit für die E-Learning-Branche zu einem "Seismometer", das über die Jahre hin verfolgt, welche Lernanwendungen langfristig am Markt Bestand haben und welche nach einem ersten Hype an Bedeutung verlieren. Das aktuelle "mmb Learning Delphi" 2015 können Sie hier herunterladen.


Archivierte Meldungen

2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005