Projekte – Qualifikationsbedarfs-, Bildungs- und Kompetenzforschung

Dieser Forschungsschwerpunkt von MMB umfasst Bedarfs-/Akzeptanzanalysen und Konzeptstudien für Qualifizierungsbedarf bzw. -maßnahmen und Studiengänge sowie weitere Untersuchungen zu Qualifikationen, beruflicher Bildung und Kompetenzen.

Hier erhalten Sie detaillierte Informationen über abgeschlossene und laufende Projekte im Themenfeld "Qualifikationsbedarfs-, Bildungs- und Kompetenzforschung".


Q35 Bedarfs-, Akzeptanz- und Kohärenzanalyse für den Bachelor-Studiengang "Mechatronik" an der FH Vorarlberg

Im Vorfeld einer umfassenden Überarbeitung des Bachelor-Studiengangs Mechatronik hat mmb für die Fachhochschule Vorarlberg eine Analyse des aktuellen quantitativen und qualitativen Bedarfs in den unterschiedlichen Wirtschaftsfeldern wie Robotik, Automatisierungs-, Mikro-, Fahrzeug- oder Medizintechnik durchgeführt und auf Basis dieser Analyse eine belastbare Prognose der Entwicklung in den kommenden fünf Jahren formuliert. Darüber hinaus lieferte die Studie ein Benchmarking der wichtigsten vergleichbaren Studiengänge in der Region. Vor diesem Hintergrund hat mmb eine umfassende Sekundär- bzw. Dokumentenanalyse sowie leitfadengestützte Interviews mit Meta-Experten aus Wirtschaftskammer und Industriellenvereinigung sowie Online-Befragungen unter Arbeitgebern, Alumni und Studierenden durchgeführt.

Auftraggeber: Fachhochschule Vorarlberg GmbH
Laufzeit: 02/2015 – 04/2015



Q34 Forschungsprojekt DUQUA

Das MMB-Institut unterstützt das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) bei der Durchführung des Projekts "Durchlässigkeitsfördernde Aspekte der Gestaltung von Bildungsgängen an der Schnittstelle beruflicher und hochschulischer Bildung im Kontext der Kompetenz- und Lernergebnisorientierung". Zu den Aufgaben von MMB gehört eine umfassende Literaturanalyse zu nationalen und internationalen Ansätzen, die eine Vergleichbarkeit von "Learning Outcomes" in der Berufswelt und an Hochschulen ermöglichen. Weiterhin erstellt MMB drei Berichte zu den theoretischen Grundlagen dieser Ansätze, zur praktischen Umsetzung und zu internationalen Erfahrungen mit der Kompetenzmessung für "Learning Outcomes".

Auftraggeber: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Laufzeit: 12/2013 – 03/2014



Q33 Bedarfs- und Akzeptanzstudie für den Studiengang "InterMedia" der FH Vorarlberg

Als Planungsgrundlage für eine Curriculumsrevision des Bachelor-Studiengangs "InterMedia" an der FH Vorarlberg hat MMB eine Bedarfs- und Akzeptanzstudie durchgeführt. Auf der Basis einer umfassenden Sekundäranalyse, Experteninterviews mit (potenziellen) Arbeitgebern von Absolventen, einer Online-Befragung von Alumni sowie eines Benchmarkings der wichtigsten vergleichbaren Studiengänge in der Region werden Empfehlungen für ein zukunftsfähiges Curriculum formuliert.

Auftraggeber: Fachhochschule Vorarlberg GmbH
Laufzeit: 07/2013 – 11/2013



Q32 Medien anwenden und produzieren – Entwicklung von Medienkompetenz in der Berufsausbildung

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) führt ein zweijähriges Forschungsprojekt mit dem Titel "Medien anwenden und produzieren – Entwicklung von Medienkompetenz in der Berufsausbildung" durch. Das MMB-Institut unterstützt das BIBB bei der Durchführung von Experteninterviews, Fallstudien in Unternehmen und einer umfassenden Online-Befragung. Ziel ist unter anderem die Formulierung von Kriterien für berufsrelevante Aspekte von Medienkompetenz. Damit leistet das Projekt einen wichtigen Beitrag zur Formulierung von Kriterien zur Ermittlung der professionellen Medienkompetenz. Sie können es später ermöglichen, Medienkompetenzen in Anwenderberufen zu prüfen und so einen Übergang in medienproduzierende Berufe zu schaffen. Empfehlungen aus dem Projekt können auch zu einer stärkeren Berücksichtigung von Medienkompetenz bei der Formulierung von künftigen Ausbildungsordnungen führen.

Auftraggeber: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Laufzeit: 01/2013 – 09/2015




Q31 Kompetenzbedarfserhebung im Projekt "WiDi – Weiterbildungsinitiative Druckindustrie"

Im Rahmen des Projekts "WiDi – Weiterbildungsinitiative Druckindustrie" ermittelt das MMB-Institut mit einer breiten Bestandsaufnahme den Qualifikationsbedarf in Unternehmen der Druck-, Verlags- und Medienindustrie vor dem Hintergrund künftiger Druckinnovationen. In einer mehrstufigen Erhebung führt MMB im Auftrag der WiDi-Partner telefonische Leitfadeninterviews mit Unternehmensvertretern, Mitarbeitern und Kunden der Branche sowie quantitative Telefoninterviews (CATI), eine Online-Befragung sowie Workshops durch. Die Ergebnisse werden in einem Bericht gemeinsam mit Handlungsempfehlungen zusammengefasst.
Das Projekt "WiDi" wird im Rahmen der Initiative "weiter bilden" durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) sowie den Europäischen Sozialfonds für Deutschland (ESF) gefördert.

Auftraggeber: Zentral-Fachausschuss Berufsbildung Druck und Medien (ZFA);
Akademie Druck + Medien Nord-West e.V.; ver.di-Institut für Bildung, Medien und Kunst
Laufzeit: 06/2011 – 07/2013




Q30 Erstellung von Zukunftsreports in Verbindung mit Transferevaluationen im Rahmen des Projekts "Print goes Media"

Untersuchung zur spezifischen Innovationssituation von Unternehmen der Druck- und Verlagsbranche mit Blick auf den technischen, organisatorischen und/oder sozialen Innovationsbedarf. Ziel ist es, die branchenspezifischen Beratungs- und Bildungsangebote des Verbands Druck + Medien NRW und der Bergischen Universität Wuppertal hinsichtlich betrieblicher und marktlicher Anforderungen kontinuierlich zu verbessern und zu erweitern. Das MMB-Institut führt hierzu Befragungen von Unternehmen der Druckbranche durch, analysiert die Daten und stellt die Ergebnisse in Berichten vor.

Auftraggeber: Verband Druck + Medien NRW e.V., Bergische Universität Wuppertal
Laufzeit: 02/2010 – 12/2011

Studienbericht II als PDF
www.printgoesmedia.de



Q29 Kompetenzerwerb in der AV-Medien- und Veranstaltungstechnik

Im ersten Los ("Kosten/Nutzen") sollen auf der Basis von Sekundäranalysen und durch umfangreiche Fallstudien Kosten und Nutzen der Qualifizierung in den Bereichen Veranstaltungs- und AV- Medientechnik für die mittlere und die höhere Fachkräfte-Ebene sowie für eine selbstständige Tätigkeit ermittelt und ausgewertet werden. Die Ergebnisse der Studie sollen es ermöglichen, einen methodischen Weg aufzuzeigen, der zu einer rationalen Entscheidung für die Optionen betriebliche/nichtbetriebliche Ausbildung bzw. berufsbezogene Weiterbildung führen kann.
Die zweite Teilstudie ("Durchlässigkeit") beschäftigt sich mit dem Vergleich der Kompetenzen von Absolventen in Berufen der AV-Medientechnik und der Veranstaltungstechnik und den Absolventen einer geregelten Fortbildung sowie Absolventen einschlägiger fach- bzw. hochschulischer Ausbildung. Ziel der Untersuchung ist es, ein Instrument zu entwickeln, mit dem die Kompetenzen auf der entsprechenden betrieblichen Ebene und die erworbenen Kompetenzen der schulischen und betrieblichen Abschlüsse einheitlich beschrieben und miteinander verglichen werden können.

Auftraggeber: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Laufzeit: 09/2006 – 07/2007




Q28 Karrierewege in der AV-Medientechnik

Vor dem Hintergrund der bisher ungeregelten Fortbildung für Fachkräfte mit gestalterisch-technischen Kompetenzen in der AV-Medienbranche ermittelt die Studie auf der Basis von Sekundäranalysen und umfangreichen Befragungen, welche Fortbildungsprofile sich für eine bundesweite Regelung eignen. Erstmals werden dabei auch Übergänge zwischen dualem und tertiärem Ausbildungssystem näher analysiert.

Auftraggeber: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Laufzeit: 06/2005 – 11/2005



Q27 Embedding Standards

Das Projekt verfolgt das Ziel, im Rahmen mehrerer nationaler Bildungssysteme den zukunftsweisenden Ansatz einer Integration von Ausbildungsstandards in bestehende Ausbildungsgänge zu entwickeln und zu erproben. Einem sektoralen Ansatz folgend werden Berufe in der IT/Multimedia-Branche ausgewählt. Die Kernaktivitäten des Projekts konzentrieren sich auf die Entwicklung eines aktuellen Optimum-Assessment-Modells, dessen Konkretisierung unter Verwendung zweier exemplarischer Berufsbilder sowie die Pilotierung des Ansatzes in den Partnerländern. Konsortialführer ist die DEKRA Akademie GmbH.

Auftraggeber: Europäische Union
Laufzeit: 10/2004 – 06/2006



Q26 Marktanalyse für eine private Fachhochschule am Standort Hamm

Als Planungsgrundlage für die Errichtung einer privaten FH mit einem ersten Fokus auf den Schwerpunkten Logistik und Gesundheitswesen hat MMB auf Basis sekundäranalytischer Verfahren eine umfassende Analyse des Marktumfeldes durchgeführt und regionale sowie überregionale Beschäftigungs- und Qualifikationstrends in den beiden ausgewählten Branchensegmenten ermittelt. Neben dem MMB-Institut, das die Federführung innehatte, waren an der Studie die AVIPO GmbH (Dortmund) und das Institut Arbeit und Technik (Gelsenkirchen) beteiligt.

Auftraggeber: SRH Learnlife AG
Laufzeit: 01/2004 – 05/2004



Q25 Bedarfs- und Akzeptanzanalyse für den geplanten berufsbegleitenden Studiengang "Wirtschaftsingenieur" an der Fachhochschule Vorarlberg in Dornbirn

Auftraggeber: Fachhochschule Vorarlberg GmbH
Laufzeit: 09/2003 – 12/2003



Q24 Bedarfs- und Akzeptanzanalyse für die geplanten Bachelor-Master-Studiengänge im Bereich Informatik ("iTec", "BPPM" und "iUF") an der Fachhochschule Vorarlberg in Dornbirn

Auftraggeber: Fachhochschule Vorarlberg GmbH
Laufzeit: 05/2003 – 09/2003



Q23 Crossmedia NRW 2003

Die Studie erhebt aktuelle repräsentative Daten zur Entwicklung des Arbeitsmarktes für Medienberufe sowie zu den Qualifikationsanforderungen der Medienwirtschaft in NRW.

Auftraggeber: NRW Medien GmbH
Laufzeit: 04/2003 – 12/2003



Q22 Bedarfs- und Akzeptanzanalyse für den FH-Diplomstudiengang "Technisches Produktionsmanagenment" an der Fachhochschule Vorarlberg in Dornbirn

Auftraggeber: Fachhochschule Vorarlberg GmbH
Laufzeit: 01/2003 – 04/2003



Q21 Personal- und Organisationsentwicklung im FH-Sektor

Empirisch fundierte Analyse der Strukturen und Prozesse in der Personal- und Organisationsentwicklung aller österreichischen Fachhochschulen. Durchführung eines Benchmarking mit international vergleichender Perspektive sowie Entwicklung von Handlungsalternativen und konkreten Grundlagen für die PE-Arbeit im österreichischen FH-Sektor. Durchführung in Kooperation mit AdRem Institut für Lernimpulse (Prof. Dr. Volker Heyse / Dr. Lutz P. Michel).

Auftraggeber: Österreichische Fachhochschulkonferenz
Laufzeit: 08/2002 – 11/2003



Q20 MSE Konzept

Erstellung eines Gutachtens zur zukünftigen konzeptionellen Ausgestaltung der Medienschule Erftkreis und ihres Qualifizierungsangebots. Beratung des Schulvorstands bei der Umsetzung der Empfehlungen.

Auftraggeber: Medienschule Erftkreis (Fortbildungsinstitut für Medien e.V.)
Laufzeit: 06/2001 – 05/2002



Q19 Lernformen – Berufsabhängige Weiterbildungsformen in innovativen Branchen

Repräsentative Erhebung zu beruflichen Tätigkeiten und berufsabhängigen Weiterbildungsformen in innovativen Branchen (Biotechnologie, IT/Software, Multimedia).

Auftraggeber: Trainingszentrum für Personalentwicklung (TfP), Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Laufzeit: 01/2001 – 12/2001

Studienbericht als PDF (Biotechnologie)
Studienbericht als PDF (IT/Software)



Q18 Verbesserung der beruflichen Qualifizierung am IT-Arbeitsmarkt – Ausbildung für die Internet-Ökonomie

Erhebung aktueller und perspektivischer Informationen zur Entwicklung der Qualifikationsprofile und -bedarfe für Berufe in der Multimediawirtschaft unter besonderer Berücksichtigung der dualen Berufsausbildung. Ableitung von Empfehlungen für die Bildungsplanung.

Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)
Laufzeit: 07/2000 – 10/2000




Q17 Bedarfs- und Akzeptanzanalyse für den neuen FH-Studiengang "International Management Studies" an der Fachhochschule Vorarlberg

Auftraggeber: Fachhochschule Vorarlberg GmbH
Laufzeit: 12/1999 – 02/2000



Q16 Bedarfs- und Akzeptanzanalyse für den FH-Studiengang "Betriebliches Prozess- und Projektmanagement" an der Fachhochschule Vorarlberg

Auftraggeber: Fachhochschule Vorarlberg GmbH
Laufzeit: 12/1999 – 02/2000



Q15 Qualifizierungsbedarfsstudie Business-TV

Ermittlung der Qualifikationsprofile und des Qualifizierungsbedarfs im Bereich Business-TV. Gemeinschaftsprojekt mit AIM – KoordinationsCentrum für Ausbildung in Medienberufen, Köln.

Auftraggeber: Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen
Laufzeit: 12/1999 – 04/2000




Q14 Konzeptstudie für ein Qualifizierungszentrum für Medienberufe in Köln

Auftraggeber: Stadt Köln (Stabsstelle Medienwirtschaft)
Laufzeit: 05/1999 – 06/1999



Q13 Bedarfsstudie für den FH-Studiengang "Information and Communication Engineering" an der Fachhochschule Vorarlberg

Auftraggeber: Fachhochschule Vorarlberg GmbH
Laufzeit: 04/1999 – 05/1999



Q12 Lehrstuhl "Text und PR" Konzeptentwicklung für einen akademischen Ausbildungsgang von Textern für die Wirtschaftskommunikation

Auftraggeber: Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH
Laufzeit: 03/1999 – 04/1999



Q11 Konzeptstudie für eine Filmakademie – Filmschule in Nordrhein-Westfalen

Auftraggeber: Filmschule NRW
Laufzeit: 03/1999 – 05/1999



Q10 Fallstudie zur Ermittlung der Teilnahmebedingungen an Fortbildungen für feste und freie Mitarbeiter in der audiovisuellen Medienbranche

Auftraggeber: KoordinationsCentrum für Ausbildung in Medienberufen (AIM)
Laufzeit: 12/1998 – 03/1999



Q9 Ermittlung der Qualifikationsprofile und des Qualifikationsbedarfs in der professionellen Multimediaproduktion der Multimediawirtschaft in Deutschland

Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)
Laufzeit: 07/1998 – 06/1999




Q8 Ermittlung des Qualifikationsbedarfs und der Qualifikationsanforderungen in der Call-Center-Branche in Deutschland

Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)
Laufzeit: 07/1998 – 06/1999




Q7 Erstellung einer Broschüre und einer CD-ROM zur Medienausbildung in Nordrhein-Westfalen

Auftraggeber: Ministerium für Wirtschaft und Mittelstand, Technologie und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen (MWMTV)
Laufzeit: 05/1998 – 06/1998



Q6 Aus- und Weiterbildungsangebote für Medienberufe im europäischen Standortvergleich

Vergleichende Untersuchung der einschlägigen Qualifizierungseinrichtungen in ausgewählten europäischen Medienregionen nach dem Best-Practice-Konzept.

Auftraggeber: Stadt Köln (Stabsstelle Medienwirtschaft)
Laufzeit: 12/1997 – 06/1998



Q5 Arbeitsmarktpotentiale und Qualifikationsanforderungen für Call-Center-Mitarbeiter

Vorbereitung, Durchführung und Auswertung eines Expertenhearings auf Basis umfassender Branchenerhebungen im Call-Center-Markt Nordrhein-Westfalens.

Auftraggeber: Europäisches Zentrum für Medienkompetenz (ecmc)
Laufzeit: 10/1997 – 12/1997



Q4 Qualifikationsentwicklung bei kaufmännischen Berufen in der Medienbranche

Ermittlung aktueller und perspektivischer Informationen zur Entwicklung der Qualifikationsprofile und -bedarfe für kaufmännische Berufe in der Medienwirtschaft sowie Entwicklung von Empfehlungen für die Bildungsplanung. Die Printversion des Studienberichts kann beim BMBF bestellt werden.

Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie
Laufzeit: 09/1997 – 04/1998




Q3 FORM-BASE

Erhebung des Aus- und Weiterbildungsangebots in den EU- und EFTA-Ländern im Multimediabereich. Gemeinschaftsprojekt unter Federführung von IDATE in Paris und Montpellier.

Auftraggeber: Europäische Kommission (DG XIII)
Laufzeit: 03/1997 – 01/1999




Q2 Entwicklung eines Konzepts für die Errichtung eines Fortbildungsinstituts für Film- und Fernsehberufe in Nordrhein-Westfalen

Auftraggeber: Filmwerkstatt Essen
Laufzeit: 06/1996 – 07/1996



Q1 Multimedia-Qualifikation

Ermittlung der Qualifikationsprofile und des Qualifikationsbedarfs der Multimediawirtschaft in Deutschland (Pilotstudie). In Kooperation mit dem KoordinationsCentrum für Ausbildung in Medienberufen (AIM).

Auftraggeber: Eigene Untersuchung
Laufzeit: 03/1996 – 07/1996