Archivierte Meldungen – 2013

[Dezember 2013]
MMB-Studie zum Strukturwandel in der deutschen Druckindustrie

Die zunehmende Substitution von Druckmedien durch das Internet und ein verändertes Kauf- und Leseverhalten der Bevölkerung haben im letzten Jahrzehnt zu einem kontinuierlichen Rückgang des Druckaufkommens in Deutschland geführt. Die Folgen dieser Strukturkrise lassen sich etwa an der schrumpfenden Zahl der Druckunternehmen und dem starken Rückgang der Arbeitsplätze ablesen.

Besonders starke Verluste weist der Akzidenzdruck auf, also insbesondere der Druck von Katalogen, Beilagen und Zeitschriften. Von den beiden im Fokus der Studie stehenden Druckverfahren hat der Rollenoffsetdruck seine Position in einem enger werdenden Markt gehalten. Da das Druckvolumen insgesamt rückläufig ist, ging diese Entwicklung vor allem auf Kosten des Tiefdrucks. Der Digitaldruck hat sich daneben als drittes Druckverfahren etabliert.

Dies sind ausgewählte Ergebnisse der "Studie zum technologischen Wandel in der Druckindustrie", die das MMB-Institut jetzt vorgelegt hat. Neben den hier auszugsweise präsentierten Befunden einer umfassenden Analyse vorliegender Marktdaten wurde eine Befragung von Experten aus der Druckindustrie durchgeführt. Damit konnten wertvolle Einschätzungen zu den Ursachen für den tiefgreifenden Strukturwandel sowie zur künftigen Entwicklung in diesem Traditionsgewerbe gewonnen werden. Die vollständige Studie steht Interessierten als Download kostenlos zur Verfügung.

Das Projekt wurde aus Mitteln der Hans-Böckler-Stiftung finanziell gefördert.

[November 2013]
Bericht zu Zukunftstrends und Mitarbeiterkompetenzen in der Druckindustrie

Im Rahmen des Projekts WiDi – Weiterbildungsinitiative Druckindustrie hat das MMB-Institut Interviews mit 500 repräsentativ ausgewählten Unternehmen der Druck- und Medienbranche durchgeführt. Ein zentrales Ziel der Telefonbefragung war die Ermittlung von Zukunftstrends in der Druckindustrie. In diesem Zusammenhang wurde auch erhoben, welche Mitarbeiterkompetenzen in Druckunternehmen erforderlich sind, um neue Ideen umzusetzen und in neuen Geschäftsfeldern tätig zu werden. Die Ergebnisse der Befragung sind jetzt in einem Bericht beim Zentral-Fachausschuss Berufsbildung Druck und Medien (ZFA) erschienen.

[Oktober 2013]
MMB E-Learning-Wirtschaftsranking 2013: E-Learning-Branche wächst zweistellig

Die Dienstleister am deutschen E-Learning-Markt haben auch im vergangenen Jahr wieder ein beachtliches Umsatzplus erwirtschaftet. Dieses fällt mit rund 15 Prozent zwar nicht ganz so hoch aus wie im Vorjahr, ist aber bereits die sechste Umsatzsteigerung in Folge. Die aktuellen Ergebnisse des "MMB E-Learning-Wirtschaftsrankings" belegen außerdem ein weiteres Anwachsen der Geschäftsfelder Content-Erstellung und Kurs-Angebote.

Die vollständigen Ergebnisse, die Auskunft geben über die wirtschaftliche Situation der deutschen E-Learning-Branche, werden im MMB-Branchenmonitor I/2013 vorgestellt. Zudem hat der HighText-Verlag aus den Ranking-Ergebnissen wieder ein iBusiness-Poster erstellt, das hier erhältlich ist.

[Oktober 2013]
Neue Studie zum Einsatz von E-Learning in KMU veröffentlicht

Zahlreiche aktuelle Studien haben belegt, dass sich E-Learning und informelles Lernen am Arbeitsplatz in den vergangenen zwei Jahrzehnten in Deutschland als neue Lernformen vor allem in Großunternehmen weitgehend etabliert haben. Über den Einsatz solcher Lernangebote bei der Aus- und Weiterbildung in mittelständischen Unternehmen ist dagegen nur wenig bekannt. Diese Lücke schließt nun eine aktuelle Studie, die das MMB-Institut gemeinsam mit der Haufe Akademie durchgeführt hat. Die Ergebnisse stehen sowohl in gedruckter Form als auch als Download zur Verfügung.

[September 2013]
MMB Learning Delphi 2013: Präsenzlernen wird virtuell

Durch die wachsende Beliebtheit von Webinaren gewinnen "Virtuelle Klassenräume" im Rahmen des betrieblichen Lernens immer mehr an Bedeutung. Das prognostizieren E-Learning-Expertinnen und -Experten, die das MMB-Institut für seine jährliche Trendstudie "MMB Learning Delphi" befragt hat. Zugleich belegen die Ergebnisse, dass der Klassiker "Blended Learning" auch künftig für das Lernen im Beruf am wichtigsten bleiben wird.

Insgesamt 73 Experten aus dem deutschsprachigen Raum haben sich an der Online-Befragung beteiligt und Auskunft über ihre Einschätzungen zur Entwicklung des Digitalen Lernens in den kommenden drei Jahren gegeben. Die vollständigen Ergebnisse sind nun als MMB-Trendmonitor I/2013 veröffentlicht worden.

[August 2013]
Zeitreise per Zeitreihe – Darstellung der Entwicklung des E-Learning in Deutschland

Seine kontinuierlichen E-Learning-Marktanalysen aus den Jahren 2007 bis 2012 hat das MMB-Institut im Auftrag des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) jetzt als "Indikatorengestützte Zeitreihe" zusammengefasst. Hierfür wurden Ergebnisse aus diversen MMB-Studien über die Jahre hinweg verglichen. Ergebnis ist ein umfassender Überblick, wie sich das digitale Lernen in der beruflichen Weiterbildung in den letzten fünf Jahren entwickelt hat – differenziert nach großen und mittleren Unternehmen sowie nach formalem und informellem Lernen. Die Expertise steht auf der Seite des "Datenreport zum Berufsbildungsbericht " kostenlos als Download zur Verfügung.

[Juli 2013]
MMB veröffentlicht Studie "Bewegtbild 2020 – Strategien der Content-Produzenten"

"Second Screen", "Smart TV", "HbbTV" – dies sind nur einige Schlagworte aus der aktuellen Diskussion über das Fernsehen bzw. das Bewegtbild der Zukunft. Neue technologische Entwicklungen und Geschäftsmodelle im Bewegtbildmarkt haben zur Herausbildung eines crossmedialen Content-Markts geführt, der die klassischen Film- und Fernsehproduzenten vor neue Herausforderungen stellt.

Vor diesem Hintergrund ermittelte die jetzt veröffentlichte Studie "Bewegtbild 2020" auf Basis einer breit angelegten Literaturanalyse die künftigen Optionen für Content-Produzenten. Das Projekt wurde vom MMB-Institut gemeinsam mit dem Grimme-Institut durchgeführt und setzte die Arbeiten der Vorgängerstudie "Programmstrategien 2015 – Stoffentwickler und ihre Optionen für den Content der Zukunft" fort.

[Mai 2013]
MMB-Institut untersucht den Strukturwandel in der deutschen Druckindustrie

Die zunehmende Substitution von Druckmedien durch das Internet hat in den letzten zehn Jahren zu einem starken Rückgang der Arbeitsplätze in der Druckindustrie geführt. Eine besondere Bedeutung für den Arbeitsmarkt kommt derzeit den etablierten Teilbranchen bzw. Marktsegmenten Illustrationstiefdruck und Rollenoffsetdruck sowie dem neu entstandenen Segment des Digitaldrucks zu.

Diese werden in dem neuen Forschungsvorhaben "Studie zum technologischen Wandel in der Druckindustrie" vertiefend betrachtet. Dabei werden die Veränderungen auf der Grundlage von Literatur- und Datenauswertungen sowie Experteninterviews analysiert und daraus Handlungsanforderungen abgeleitet. Das Projekt wird aus Mitteln der Hans-Böckler-Stiftung finanziell gefördert.

[April 2013]
Lernorganisation – aktuelle Lernformen im MMB-Überblick

MMB-Grafik: Serious Games, Twitter, Microblogging, Social Networks, 3D-Welten, Wikis, Blogs, Weblogs, Webinare, Blended-LearningDie E-Learning-Welt verändert sich derart schnell, dass viele Bildungsverantwortliche und die meisten Nutzer gar nicht mehr überblicken und unterscheiden können, welche vielfältigen Lernformen für welches Ziel und für welchen Lerner geeignet sind.

Ein aktueller Überblick mit allen aktuellen Lernformen, den das MMB-Institut für eine Sonderveröffentlichung von wirtschaft+weiterbildung erstellt hat, schafft Orientierung, gliedert nach Lerntypen und bildet so ein Rückgrat für mediendidaktische Konzepte. Der jüngst erschienene Fachbeitrag kann auf der MMB-Website heruntergeladen werden.

[März 2013]
Neues Forschungsprojekt zur Entwicklung von Medienkompetenz in der Berufsbildung

Über die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen ist in der Vergangenheit viel geforscht worden. Aber wie steht es um die professionelle Medienkompetenz? Welche spezifischen Kompetenzen benötigen Mitarbeiter in medienproduzierenden und medienanwendenden Berufen?

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) führt hierzu ein zweijähriges Forschungsprojekt durch. Das MMB-Institut unterstützt das BIBB bei der Durchführung von Experteninterviews, Fallstudien in Unternehmen und einer umfassenden Online-Befragung. Ziel ist unter anderem die Formulierung von Kriterien für berufsrelevante Aspekte von Medienkompetenz.

[Februar 2013]
MMB-Institut berät Volkshochschul-Verband bei Erstellung einer Sprachen-App

Um jüngere Zielgruppen besser für die eigenen Lernangebote zu begeistern, plant der Deutsche Volkshochschul-Verband e.V. (DVV) die Erstellung einer Sprachen-App, über die auch die Sprachkurse der fast 1.000 Volkshochschulen in Deutschland gebucht werden können. Das MMB-Institut unterstützt den DVV dabei und formuliert u.a. Kriterien, um Angebote von Dienstleistern zu bewerten und auszuwählen.

[Januar 2013]
MMB führt Bestandsaufnahme der niedersächsischen Bewegtbild-Branche durch

Das MMB-Institut führt zurzeit eine Erhebung der niedersächsischen Medienunternehmen durch, die auf dem Gebiet der Bewegtbild-Produktion tätig sind. Die Untersuchung wird Informationen über die Struktur, die inhaltlichen Schwerpunkte sowie die Zukunftsaussichten der Unternehmen in der niedersächsischen Bewegtbild-Branche liefern. Auftraggeber ist nordmedia – Die Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH, die den Aufbau eines "Netzwerks der Medienschaffenden" plant, um einen besseren Austausch zwischen den Akteuren in der niedersächsischen AV-Branche zu gewährleisten.


Zurück zu aktuellen Meldungen