Qualifikationen & Kompetenzen

Dieser Forschungsschwerpunkt von mmb umfasst unter anderem Untersuchungen zu Qualifikationsbedarfen und Kompetenzentwicklungen in der schulischen, der beruflichen und der lebenslangen Bildung, die vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung permanenten Veränderungen unterworfen sind.
Entwicklung eines Konzepts für einen „Medienpass für Erwachsene“

Mit dem „Medienpass“ hat Nordrhein-Westfalen bereits seit vielen Jahren ein bewährtes Instrument im Einsatz, das insbesondere den Schülern des Landes dabei hilft, ihre Kompetenzen im Umgang mit (digitalen) Medien zu reflektieren und gezielt weiter zu entwickeln. Die Definition digitaler Basiskompetenzen im Medienpass bildet zugleich den Rahmen für schulische und außerschulische Angebote. Allerdings stellt sich die Aufgabe, Kompetenzen in einer digital geprägten Welt aufzubauen, nicht nur für Kinder und Jugendliche, sondern ebenso auch für Erwachsene in ihren unterschiedlichen Rollen und Lebenslagen. Deshalb ist das mmb Institut nun von der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen mit der Entwicklung eines Konzepts für einen Medienpass für Erwachsene beauftragt worden, das mmb in einem fünfstufigen Verfahren erarbeitet.

Auftraggeber: Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen
Laufzeit: 07/2018 – 11/2018

Zufriedenheitsbefragung zum AOK-Kindertheater

Die Projekte & Spektakel GmbH führt im Auftrag der AOK Theaterstücke der Reihe „Henrietta & Co. – Gesundheit spielend lernen“ auf. Ziel ist es, im Rahmen der Gesundheitsprävention durch unterhaltsame Aufführungen Grundschülerinnen und -schülern Themen wie Ernährung oder Regeln näher zu bringen. Das mmb Institut hat hierfür eine Befragung von Lehrerinnen und Lehrern ausgewertet und den Fragebogen für eine Wiederholungsbefragung optimiert. Weiterer Bestandteil ist die pilothafte Erprobung von Focus Groups mit Lehrenden und Kindern in der Grundschule.

Auftraggeber: Projekte & Spektakel – Konzeption und Durchführung von Veranstaltungen GmbH
Laufzeit: 04/2018 – 09/2018

Überblicksstudie zum Thema Digitalisierung in der Lehrerbildung

Das heutige Lehramtsstudium muss nicht nur auf das radikal veränderte Mediennutzungsverhalten der Schülerinnen und Schüler, sondern auch auf die große Innnovationsdynamik im Bereich neuer Bildungstechnologien reagieren. Aus dieser Motivation heraus hat das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) das mmb Institut beauftragt, für die Ad-Hoc-Arbeitsgruppe Lehrerbildung Digitalisierung des HFD2020 zehn Good-Practice-Beispiele für Angebote im Lehramtsstudium zu ermitteln, in denen die Vermittlung von Digitalkompetenz und medienpädagogischer Kompetenzen langfristig gut funktioniert. Die Beispiele werden nach 15 Kriterien systematisiert und anschließend weiter klassifiziert. Voraussichtlich im Sommer 2018 wird die AG ihre Ergebnisse in der Öffentlichkeit vorstellen.

Auftraggeber: Centrum für Hochschulentwicklung (CHE)
Laufzeit: 10/2017 – 04/2018

www.hochschulforumdigitalisierung.de

„Fit for Digital Media“ – ein Programm zur Medienkompetenzbildung für Ausbilder/-innen im Handwerk

Das Projekt “Fit for Digital Media (Fit-DiM) – ein Programm zur Medienkompetenzbildung für Ausbilder/-innen im Handwerk” verfolgt das Ziel, Ausbilder/-innen im Metallhandwerk für die kompetente Ausübung ihrer Rolle als Lerncoach und -begleiter mit modernen Lern- und Kommunikationsmedien zu qualifizieren und zu motivieren.

Die Projektpartner ZWH, BVM und mmb konzipieren einen fünfwöchigen Blended Learning-Kurs mit einer ersten Vor-Ort-Schulung. Es wird vermittelt, wie beispielsweise Instant Messenger, Social Media Tools oder Webkonferenztools sinnvoll im Betrieb eingesetzt werden können. Den speziellen Bedingungen des Metallhandwerks wird dabei besondere Beachtung geschenkt. .

Auftraggeber: Eigene Untersuchung, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Laufzeit: 03/2016 – 09/2017

www.fit-dim.de

Studie zur Medienkompetenz funktionaler Analphabeten („MenTA-Studie“)

Für einen Relaunch des Portals ich-will-lernen.de hat das mmb Institut im Auftrag des Deutschen Volkshochschul-Verbands e.V. (dvv) Akteure von Alphabetisierungsmaßnahmen in Deutschland befragt. Kern der Studie waren Gespräche in Fokusgruppen mit funktionalen Analphabeten. Den Ergebnisbericht hat der dvv auf seiner Website www.grundbildung.de veröffentlicht.

Auftraggeber: Deutscher Volkshochschul-Verband e.V.
Laufzeit: 10/2014 – 03/2015

www.grundbildung.de

Forschungsprojekt DUQUA

Das mmb Institut unterstützt das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) bei der Durchführung des Projekts “Durchlässigkeitsfördernde Aspekte der Gestaltung von Bildungsgängen an der Schnittstelle beruflicher und hochschulischer Bildung im Kontext der Kompetenz- und Lernergebnisorientierung”. Zu den Aufgaben von mmb gehört eine umfassende Literaturanalyse zu nationalen und internationalen Ansätzen, die eine Vergleichbarkeit von “Learning Outcomes” in der Berufswelt und an Hochschulen ermöglichen. Weiterhin erstellt mmb drei Berichte zu den theoretischen Grundlagen dieser Ansätze, zur praktischen Umsetzung und zu internationalen Erfahrungen mit der Kompetenzmessung für “Learning Outcomes”.

Auftraggeber: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Laufzeit: 12/2013 – 03/2014

Medien anwenden und produzieren – Entwicklung von Medienkompetenz in der Berufsausbildung

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) führt ein zweijähriges Forschungsprojekt mit dem Titel “Medien anwenden und produzieren – Entwicklung von Medienkompetenz in der Berufsausbildung” durch. Das mmb Institut unterstützt das BIBB bei der Durchführung von Experteninterviews, Fallstudien in Unternehmen und einer umfassenden Online-Befragung. Ziel ist unter anderem die Formulierung von Kriterien für berufsrelevante Aspekte von Medienkompetenz. Damit leistet das Projekt einen wichtigen Beitrag zur Formulierung von Kriterien zur Ermittlung der professionellen Medienkompetenz. Sie können es später ermöglichen, Medienkompetenzen in Anwenderberufen zu prüfen und so einen Übergang in medienproduzierende Berufe zu schaffen. Empfehlungen aus dem Projekt können auch zu einer stärkeren Berücksichtigung von Medienkompetenz bei der Formulierung von künftigen Ausbildungsordnungen führen.

Auftraggeber: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Laufzeit: 01/2013 – 09/2015

www.bibb.de

Kompetenzbedarfserhebung im Projekt „WiDi – Weiterbildungsinitiative Druckindustrie“

Im Rahmen des Projekts “WiDi – Weiterbildungsinitiative Druckindustrie” ermittelt das mmb Institut mit einer breiten Bestandsaufnahme den Qualifikationsbedarf in Unternehmen der Druck-, Verlags- und Medienindustrie vor dem Hintergrund künftiger Druckinnovationen. In einer mehrstufigen Erhebung führt mmb im Auftrag der WiDi-Partner telefonische Leitfadeninterviews mit Unternehmensvertretern, Mitarbeitern und Kunden der Branche sowie quantitative Telefoninterviews (CATI), eine Online-Befragung sowie Workshops durch. Die Ergebnisse werden in einem Bericht gemeinsam mit Handlungsempfehlungen zusammengefasst.
Das Projekt “WiDi” wird im Rahmen der Initiative “weiter bilden” durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) sowie den Europäischen Sozialfonds für Deutschland (ESF) gefördert.

Auftraggeber: Zentral-Fachausschuss Berufsbildung Druck und Medien (ZFA);
Akademie Druck + Medien Nord-West e.V.; ver.di-Institut für Bildung, Medien und Kunst
Laufzeit: 06/2011 – 07/2013

Studienbericht als PDF

Bestandsaufnahme zur Medienkompetenz in Förderprojekten des BMBF

Das mmb Institut hat 52 Förderprojekte aus dem Programm “Neue Medien in der beruflichen Bildung” des Bundesministeriums für Bildung und Forschung daraufhin untersucht, welche Rolle das Thema Medienkompetenz hier spielt und welche Maßnahmen zur Erfassung und Förderung von Medienkompetenz ergriffen wurden.

Ausgangspunkt und Anstoß für diese Untersuchung waren erste Ergebnisse zum Stand der Medienkompetenz im Förderprojekt “Mediencommunity 2.0”. Die Analyse zeigte u.a., dass Auszubildende oder Berufstätige, die in ihrem Beruf mit Medien und IT zu tun haben, oft noch lernen müssen, mit diesen Werkzeugen souverän umzugehen. Ihr Alltagswissen aus der privaten Nutzung reicht dazu häufig nicht aus.

Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Laufzeit: 05/2011 – 08/2012

Studienbericht als PDF

Kompetenzerwerb in der AV-Medien- und Veranstaltungstechnik

Im ersten Los (“Kosten/Nutzen”) sollen auf der Basis von Sekundäranalysen und durch umfangreiche Fallstudien Kosten und Nutzen der Qualifizierung in den Bereichen AV-Medien- und Veranstaltungstechnik für die mittlere und die höhere Fachkräfte-Ebene sowie für eine selbstständige Tätigkeit ermittelt und ausgewertet werden. Die Ergebnisse der Studie sollen es ermöglichen, einen methodischen Weg aufzuzeigen, der zu einer rationalen Entscheidung für die Optionen betriebliche/nichtbetriebliche Ausbildung bzw. berufsbezogene Weiterbildung führen kann.

Die zweite Teilstudie (“Durchlässigkeit”) beschäftigt sich mit dem Vergleich der Kompetenzen von Absolventen in Berufen der AV-Medientechnik und der Veranstaltungstechnik und den Absolventen einer geregelten Fortbildung sowie Absolventen einschlägiger fach- bzw. hochschulischer Ausbildung. Ziel der Untersuchung ist es, ein Instrument zu entwickeln, mit dem die Kompetenzen auf der entsprechenden betrieblichen Ebene und die erworbenen Kompetenzen der schulischen und betrieblichen Abschlüsse einheitlich beschrieben und miteinander verglichen werden können.

Auftraggeber: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
Laufzeit: 09/2006 – 07/2007

www.bibb.de